2166_1

 

 

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der der S 2166, zwischen den Ortsteilen Frauenricht und Latsch, wurde die Feuerwehr Weiden am Dienstag, den 14.02. um kurz nach 07.00 Uhr gerufen.

 

 

 

  

 

  

 

Ein stadtauswärts fahrender PKW war auf schneeglatter Fahrbahn links von der Straße abgekommen und mit voller Wucht gegen einen Baum geprallt. Dabei wurde der Wagen, ein Chrysler Crossfire, vorne völlig eingedrückt und der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Unverzüglich wurde Vollarm für die Hauptfeuerwache, sowie für die Ortswehr Frauenricht ausgelöst. Der Rüstwagen, der sich gerade auf der Anfahrt zu einem Wassernotdienst befand, wurde über Funk verständigt, von der Hautfeuerwache rückte der Rest des Rüstzuges mit insgesamt 17 Kräften zur Einsatzstelle aus.

2166_3 2166_4

Bei Eintreffen war bereits der Rettungshubschrauber neben der Straße auf einem Feld gelandet und der Rettungsdienst hatte bereits mit der Erstversorgung des Unfallopfers begonnen. Mittels Rettungsspreizer wurde die zunächst die Fahrertüre geöffnet, damit der Notarzt den Patienten stabilisieren konnte. Für die Verkehrslenkung der Staatsstraße Richtung Weiden wurde zusätzlich die FF Neunkirchen alarmiert, welche die Ableitung des Verkehrs Richtung Brandweiher übernahm. Stadtauswärts wurden die Fahrzeuge von unserem Löschgruppenfahrzeug auf die A 93 umgeleitet.

2166_2 2166_5

 

Nach der Erstversorgung wurde mittels Rettungszylindern der völlig eingedrückte Vorderbau des Fahrzeuges nach vorne gedrückt und damit die eingeklemmten Beine des Fahrers im Fußraum befreit. Nun konnte das Unfallopfer vom Rettungsdienst übernommen werden. Längere Zeit nahm noch die Reinigung der stark mit Öl, Fahrzeugflüssigkeiten und Unfallspuren verschmutzen Fahrbahn in Anspruch, so dass wir erst nach 1,5 Stunden wieder von der Unfallstelle abrücken konnten.

Insgesamt waren von den Feuerwehren Weiden, Neunkirchen und Frauenricht 26 Kräfte im Einsatz.

 

 

 

Eingesetzte Ortsteilwehren:Feuerwehr Frauenricht, Feuerwehr Neunkirchen