Zu einem LKW-Brand mit geladenem Gefahrgut, wurde die FF Weiden am Montag, den 06.06. um 08.43 Uhr alarmiert. Die Einsatzzentrale der Polizei teilte mit, dass auf dem Betriebsgelände einer Metallbaufirma im Weidingweg ein mit Gasflaschen beladener LKW in Brand geraten sei. 

  

 

 

  

  

Nach Vollalarm für die Hauptfeuerwache rückte daraufhin der Löschzug mit 21 Kräften zur Einsatzstelle aus. Zum Glück konnte der Motorbrand bis zum Eintreffen der Feuerwehr durch Beschäftigte mittels Handfeuerlöschern in Schach gehalten werden. Mittels Schaumrohr war das Feuer rasch gelöscht, jedoch schwelte es im Motorraum weiter und immer wieder stieg schwarzer Rauch auf. 

Da sich die Kippvorrichtung des Fahrerhauses nicht mehr betätigen ließ, war ein unmittelbarer Zugang zum Motorraum nicht möglich und konnte auch von einer herbeigerufenen Fachfirma nicht instandgesetzt werden. Daraufhin musste das Bodenblech des Fahrerhauses aufwendig mittels eines Trennschleifers aufgeflext werden, um an die letzten Glutnester zu gelangen. Dadurch betrug die Einsatzdauer insgesamt 1,5 Stunden.

 

 

Eingesetzte Ortsteilwehren: