Heiße Übung mit der Flashbox

Verfasst am .

In der neuen mobilen Brandsimulationsanlage des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz - kurz „Flashbox“ - üben derzeit  die Feuerwehren der Stadt Weiden i.d.OPf. und des Landkreises Neustadt/WN als erste Wehren in der Oberpfalz.

Im Container können verschiedene Brandsituationen realitätsnah dargestellt werden. Die Box ist 6 x 3 Meter groß, wird mit Gas betrieben und ist bei Atemschutzübungsanlage in Neuhaus stationiert. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung in die Anlage werden die Teilnehmer erst an die Hitze in der Flashbox gewöhnt. Danach wird es ernst, es gilt, eine bewusstlose Person aus dem Inneren der Box zu retten.

Dabei werden das richtige Öffnen von Türen und das Betreten eines heißen Brandraumes geübt. Als realistisches Übungsszenario erzeugt der Ausbilder dazu einen hunderte Grad heißen Türstockbrand. Anschließend wird ein Flüssigkeitsbrand in der Mitte der Box dargestellt und an der Decke eine „Rauchgasdurchzündung – Flash Over“ erzeugt.

Mit der Mannschutzbrause am Strahlrohr arbeiten sich die Trupps zur vermissten „Person“ vor, anschließend muss die Übungspuppe mit rund 80 kg ins Freie gebracht werden.

Für diese realitätsnahe Fortbildung der Feuerwehren der Stadt Weiden i.d.OPf. ist Klaus Heimann (FF Weiden) und für den Landkreis Neustadt/WN Sebastian Plödt (FF Windischeschenbach) verantwortlich

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

 

 

 

Drucken