Home Einsätze 2010 Oktober Brand im Wollmarkt

Ein Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Dr.-Pfleger-Str., machte einen umfangreichen Feuerwehreinsatz am Freitag, den 08.10.2010 notwendig.

Kurz nach 20.00 Uhr erreichte uns über die Polizeieinsatzzentrale in Regenburg der Notruf, dass aus dem besagten Gebäude Rauch dringe.

 

Nach Hausalarm rückte daraufhin eine anwesende Gruppe, die soeben ein Leistungsabzeichen absolviert hatte, zur Brandstelle aus. Bei Eintreffen trat dichter Rauch aus einer an der Fassadenseite befindlichen Lüftungsöffnung aus. Durch eine Glastüre war zudem erkennbar, dass der gesamte Innenbereich des Wollgeschäftes völlig verraucht war.

 

Unverzüglich wurde Nachalarm für die Hauptfeuerwache angefordert, worauf der komplette Löschzug, verstärkt mit Großtanklöschfahrzeug und LF 16/TS, zur Brandstelle ausrückte. Schwierigkeiten bereitete zunächst der Zutritt zu den Räumlichkeiten. Mittels Brechwerkzeugen musste eine Scheibe der Einganstüre zerstört werden, im weiteren Verlauf wurde diese dann aufgehebelt und ausgehoben. Ein Trupp unter Atemschutz begab sich mit einem Schaumrohr und der Wärmebildkamera in den verqualmten Laden und begann mit der Suche nach dem Brandherd. Nach einiger Zeit wurde dieser im hinteren Bereich aufgefunden und mittels Schaum bekämpft. Da dichte Rauchschwaden an der Gebäudefassade emporzogen und zahlreiche Fenster gekippt waren, wurde das gesamte Gebäude systematisch abgegangen und die Bewohner aufgefordert die Fenster zu schließen und bis zum Abschluss der Löscharbeiten das Haus zu verlassen.

Ein unmittelbar neben dem Wollmarkt befindliches Schuhgeschäft war ebenfalls völlig verraucht. Hier bereiteten uns zwei Aluminiumrolltore erneut Probleme die Räumlichkeiten zu betreten. Mittels eines Trennschleifers mussten wir uns schließlich einen Zugang verschaffen, das zweite Tor konnte dann mechanisch geöffnet werden. In diesem Bereich war keinerlei Feuer, der Rauch war vermutlich über die gemeinsame Lüftungsanlage eingetreten. Nach Öffnen der Rauchabzüge wurde mittels Hochdrucklüftern mit der Entrauchung begonnen.

Das Feuer im Wollmarkt war mittlerweile gelöscht worden, jedoch bereitet das Ausräumen des umfangreichen Brandschuttes erhebliche Schwierigkeiten, da der Laden außer der Eingangstüre keinerlei Öffnungen hatte und der Rauch dadurch nicht abziehen konnte. Die Räumungsarbeiten mussten daher komplett unter Atemschutz durchgeführt werden, was enorm personal- und materialaufwändig war. Hervorragende Unterstützung erhielten wir von Kräften des THW Weidens, die nach Anforderung ebenfalls mit Atemschutzgeräten, Schubkarren und Verschaltungsmaterial für die zerstörten Türen anrückten. Insgesamt waren 37 Kräfte der Feuerwehr und 14 Kameraden des THW im Einsatz. Zur Eigensicherung war zudem der Rettungsdienst mit einem RTW und 3 Mann vor Ort. Die Brandursache ist noch unbekannt, die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Der Sachschaden wird aufgrund der großen Menge an zerstörter Ware auf ca. 500.000 € geschätzt. Die gesamte Einsatzdauer betrug 3,5 Stunden.

 

Datum: Uhrzeit: Mannschaftstärke:
08.10.2010 20:07 - 23.35 Uhr
1 / 7 / 29

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

ELW 1 KdoW HLF LF DLK TLF 20/40 SL
GWG RW LF 16 TS Dekon-P VLKW MTW

 

Eingesetzte Ortsteilwehren:  -