Home Einsätze 2012 September
schweinerei5

 

Eine außergewöhnliche Tierfangaktion löste am Freitag, den 21.09., einen Großeinsatz für alle Feuerwehren der Stadt Weiden aus.

Breits am Vortag trat das Ordnungsamt der Stadt Weiden mit der Bitte um Unterstützung beim Einfangen von entlaufenen Hängebauchschweinen in Rothenstadt an die Feuerwehr heran.

Ca. 30 – 40 entlaufene Tiere befänden sich in einem Maisfeld, das vom Bauhof mittlerweile mit einem Bauzaun umstellt worden sei. Für den Freitag wurden ab 08.00 Uhr 10 Kräfte benötigt, da ab diesem Zeitpunkt mit dem Abernten des Maisfeldes begonnen wurde. Ab Mittag, 12.00 Uhr, sollten dann rund 40 Kräfte die Schweine, welche sich auf dem ca. 4 Hektar großen Gelände befanden, in einen bereitgestellten Viehtransporter treiben.

 

schweinerei1 schweinerei2

Diese Aufgabe stellte sich jedoch als weitaus schwieriger als erwartet heraus. Zunächst wurde eine Menschenkette gebildet und versucht, die Schweine durch einen mit Bauzäunen gebildeten Trichter auf den Transporter zu treiben. Die in Panik geratenen Tiere zwängten sich jedoch durch die engen Drahtmaschen des Bauzaunes durch und konnten so entkommen, viele kleine Ferkel durchdrangen diese Barriere sowieso mühelos.

Es blieb also nichts anderes übrig, als in kleinen Gruppen einzelne Schweine „einzukreisen“, zu fangen und zum Transporter zu tragen. Die Tiere erwiesen sich aber als äußerst schnell und wendig und so war es keineswegs einfach die Schweine zu fangen. Teilweise spielten sich amüsante Jagdszenen, mit Hechtsprüngen zum Festhalten der Tiere, ab.

schweinerei3 schweinerei4

Aber gerade das Einfangen der ausgewachsenen Hängebauchschweine war alles andere als lustig. In die Enge getrieben zeigten sie sich äußerst angriffslustig und bissig, ein Feuerwehrmann wurde sogar heftig in den Oberschenkel gebissen. Gerade hier waren wieder einmal die Kameraden der Ortsteilfeuerwehren besonders gefordert, welche mit dem Umgang mit Tieren doch wesentlich vertrauter sind.  

Zum Glück ließ nach einiger Zeit auch die Kondition der Tiere nach und so konnten sie dann doch nach und nach aufgegriffen werden. Letzte Schweine wurden gegen 14.00 Uhr noch aus Unterholz und Büschen getrieben und eingefangen. Am Schluss stellte sich heraus, dass sich mehr als 60 Tiere in dem Maisfeld befunden hatten.  

Insgesamt gesehen ein Einsatz, der allen Kräften noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

 

Eingesetzte Ortsteilwehren: Feuerwehr Frauenricht, Feuerwehr Rothenstadt, Feuerwehr Neunkirchen, Feuerwehr Muglhof, Feuerwehr Mallersricht