Home
reb2  Zum Brand eines seit längerer Zeit leerstehenden Wohnhauses in der Rebühlstraße, wurde die Feuerwehr Weiden am Dienstag, den 16.12.14, gegen 04.00 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte schlugen bereits meterhohe Flammen aus allen Fenstern des Erdgeschosses.

Noch während der Vorbereitungen zum Löschangriff griff das Feuer auch auf das erste Obergeschoss und das Mansarddach über. Aufgrund der Brandintensität war ein Innenangriff nicht mehr möglich, worauf sich unsere Löschmaßnahmen auf den Außenbereich beschränkten.

Mit insgesamt 4 C-Rohren, einem B-Rohr, einem Wasserwerfer des Großtanklöschfahrzeuges, sowie dem Wenderohr der Drehleiter, wurde ein umfassender Löschangriff von allen Seiten und von oben durchgeführt.

reb1 reb2

Da im weiteren Brandverlauf immer mehr losgebrannte Ziegel über die Schräge des Mansarddaches auf die Straße stürzten und die Splitter bis auf die gegenüberliegende Straßenseite flogen, mussten die dort geparkten Fahrzeuge entfernt werden.

Der Halter eines PKW`s konnte nicht aufgefunden werden, worauf das Fahrzeug aufwendig durch einen Abschleppdienst in eine Nebenstraße versetzt werden musste.

reb5

Das Dach wurde nun mittels Drehleiter fast komplett abgedeckt um einen Löschangriff ins Gebäude zu ermöglichen und die am Boden eingesetzten Kräfte vor herabfallenden Ziegeln zu schützen. Nun konnte auch mittels Steckleitern ein gezielter Löschangriff von den Fenstern aus in die Zimmer erfolgen. 

reb4 reb3

Der Betreuungsdienst des Roten Kreuzes baute ein beheiztes Zelt auf und versorgte die Einsatzkräfte vorbildlich mit warmen Getränken und einer kleinen Brotzeit. 

Aufgrund der erschwerten Löschmaßnahmen war der Einsatz erst  gegen 10.00 Uhr beendet. Im Einsatz waren rund 40 Kräfte der Hauptfeuerwache Weiden mit 10 Fahrzeugen. Ein Feuerwehrmann wurde durch einen Wasserstrahl leicht am linken Auge verletzt. 

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs wurden drei junge Männer in der Umgebung des Hauses von passanten beobachtet, die sich rasch entfernten. Ob sie mit dem Brand in Verbindung stehen werden die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben.

Oberbürgermeister Kurt Seegewiß wurde telefonisch über die Einsatzmaßnahmen informiert, Bürgermeister Lothar Höher machte sich persönlich vor Ort ein Bild der Lage.